Suche 
  • Schwarz-Weiß-Foto; Ein Mädchen faltet die Hände und lächelt verschmitzt in die Kamera
  • „Ich bin eine
    Schlawiner-
    katze“
  • Ein älterer Herr und eine junge Frau lächeln herzlich in die Kamera
  • Schwarz-Weiß-Foto; ein behinderter Mann mittleren Alters arbeitet konzentriert an seinem Arbeitsplatz
  • Eine Frau schreibt mit Hilfe des Lorm-Alphabets etwas in die Handinnenfläche eines Mannes
  • Schwarz-Weiß-Foto; Zwei Rollstuhlfahrer unterhalten sich angeregt
Textgröße:
 

Angelika Sterr

Gemeindereferentin,
Seelsorgerin für
hörgeschädigte
und taubblinde Menschen

Frau Angelika Sterr

Peter Glaser

Gemeindereferent
Systemischer Berater
Seelsorger für
hörgeschädigte
und taubblinde Menschen

Herr Peter Glaser


Dachauer Str. 5
80335 München
Tel.: (089) 202 23 05
Fax: (089) 202 23 21
Email: hoergeschaedigten
seelsorge@eomuc.de

















Unser Zeichen:   Logo Katholische Hörgeschädigten Seelsorge

Die Hände gebärden den Namen Jesus:

Wir sind Christen. Jesus ist unser Weg, die Wahrheit und das Leben.


Die Hände bilden einen Kreis:

Sie drücken die Gemeinschaft der Kirche aus.
Jesus will uns alle umfassen.
Er macht aus allen Menschen eine Gemeinschaft.
Er segnet und beschützt uns. In ihm sind wir geborgen.




„Ich setze mich dafür ein, dass hörbehinderte
Menschen den christlichen Glauben in der für sie
vertrauten Gebärdensprache anschaulich kennen
lernen und leben können.“

Angelika Sterr




Informationen zur Diözesan-Seelsorge für hörbehinderte
und taubblinde Menschen:
www.erzbistum-muenchen.de/hoergeschaedigte
Die Evangelien in Gebärdensprache